ANGELSCHEIN

Kommse anne Disko und bist pikfein,
aber in Wahrheit siehste aus wie Frankenstein,
sagt der Türsteher: „Nee, du kommst hier nich’ rein!“,
sachste: „Hey, du Arsch, ich hab ’nen Angelschein.“

Haste’n Date mit ’nem affenscharfen Landfräulein,
und willst mit ihr kuscheln bei Kerzenschein,
da sagt das Mädel: „Och, der is aber wirklich klein!“,
sachste: „Ja, Baby, aber ich hab ’nen Angelschein.“

Angelschein, Angelschein,
ohne Angelschein bist’n armes Schwein,
Angelschein, Angelschein,
nix geht ohne Angelschein.

Fliegste auf’n Mond mit’m Raumschiffverein,
und dann greifste nach’m Mondgestein,
steht da’n deutscher Beamter und ruft: „Nein nein nein,
dafür brauchen Sie – genau – ’nen Angelschein!“

Angelschein,
ohne Angelschein biste’n armes Schwein,
Angelschein, Angelschein,
nix geht ohne Angelschein.

Sitzte zu Hause im stillen Kämmerlein
und bist traurig und einsam und ganz allein,
hörst Du’s beim Fummeln aus der Hose schrein:
„Ey Alda, wo ist Dein Angelschein?“

Und stehste anner Grenze im Sonnenschein,
sagt ’n Zöllner: „Dit läuft hier absolut astrein,
denn dit is hier so janz alljemein,
hier kommse nur rein
mit Angelschein.

Angelschein,
ohne Angelschein bist’n armes Schwein,
Angelschein, Angelschein,
nix geht ohne Angelschein.

Und irgendwann hörste die Angela schrei’n:
ICH SAGE ABER AUCH: ANGELASCHEIN!